Winterimpressionen

Leise rieseln Worte in den weißen Schnee,

Hinterlassen Spuren im samtigen Weiß,

Tausende Schneeflocken liegen auf meinem Geist,

Haben ihn in einen tiefen Schlaf versetzt. 

Selig schlummert er den lang ersehnten Schlaf

Der nur so selten kommen darf. 

Meine Seele schwebt über dem Boden,

Wild zieht zieht sie ihre Kreise im eisblauen Himmel,

Ihr Schweif umspielt weiße Wolken,

Selig gleitet sie am weiten Himmelszelt. 

Doch da öffnen sich die Wolken und die Sonne kommt hervor,

Sendet ihre glühenden Strahlen zur gefrorenen Erde,

Ergreifen meine Seele und reißen sie mit sich. 

Langsam verwandelt sich der Schnee in braunen Matsch,

Alle Spuren sind verschwunden. 

Lösten sich einfach auf und nur die süße Erinnerung erfüllt meinen Geist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.